Machu Picchu VS Montaña Huayna Picchu: Welcher Berg lohnt sich mehr?

by / Friday, 13 January 2017 / Published in Peru Reisen

Eine sehr häufige Frage unter den abenteuerlustigen Touristen die Cusco und insbesondere Machu Picchu besichtigen ist, welchen der beiden Machu Picchu umgebenden Berge sie hoch wandern sollen. Natürlich ist der Huayna Picchu bekannter, aber auch der Machu Pichu Berg hat seinen Reiz. Wir zählen hier ein paar der grundlegendsten Unterschiede auf, um dir die Wahl zu erleichtern.

Machu Picchu Berg

  • Höhe: der Machu Picchu Berg befindet sich auf einer Höhe von 3,082 m ü.d.M..
  • Zugangsweg: Der Weg zum Berg beginnt innerhalb der Zitadelle Machu Picchus. Er beginnt nahe des Wächterhauses.
  • Eintrittszeiten: wegen der großen Nachfrage gibt es zwei Eintrittszeiten: die erste Gruppe wird von 7:00-8:00 Uhr eingelassen und die zweite Gruppe von 9:00-10:00 Uhr.
  • Besucheranzahl: es können nur 800 Personen/Tag eintreten.
  • Wanderzeit: ca. 1.5 h Aufstieg und 1 h Abstieg.
  • Attraktivitäten: auf dem Machu Picchu Berg gibt es keine archäologischen Sehenswürdigkeiten, aber er hat dafür eine sehr schöne und vielfältige Flora und Fauna zu bieten. Man sieht beispielsweise viele verschiedene Orchideenarten, Schmetterlinge und Vögel.
  • Ausblick: vom Gipfel sieht man die gesamte Zitadelle Machu Picchu mit einem herrlichen Blick auf den Huayna Picchu und die anderen Berge der Umgebung. Außerdem sieht man auf beide Seiten ins Tal hinab.
  • Schwierigkeitsgrad: mittel, breite Wanderwege
  • Klima: Das Klima ist abhängig von der Reisezeit; von April bis Oktober ist Trockenzeit und von November bis März ist Regenzeit.

Huayna Picchu

  • Höhe: der Huayna Picchu befindet sich auf einer Höhe von 2,693 müdM.
  • Zugangsweg: um diesen Berg zu besteigen muss man zunächst etwas von der Zitadelle hinabsteigen.
  • Eintrittszeiten: auch für den Huayna Picchu gibt es 2 Eintrittszeiten: die erste Gruppe steigt um 7:00 Uhr hinauf und die zweite Gruppe um 10:00 Uhr.
  • Besucheranzahl: im Gegensatz zum Machu Picchu Berg können auf den Huayna Picchu Berg nur 400 Personen/Tag betreten, 200 pro Gruppe.
  • Wanderzeit: ca. 1 h Aufstieg und 1 h Abstieg.
  • Attraktivitäten: auf dem Huayna Picchu gibt es mehrere archäologische Sehenswürdigkeiten wie dem Mondtempel und den Terrassen. Außerdem sieht man eine große Artenvielfalt von Vögeln.
  • Ausblick: vom Gipfel des Huayna Picchu hat man einen herrlichen Blick auf alle umgebenden Berge, den Fluss und auch die Zitadelle.
  • Schwierigkeitsgrad: mittel. Der Weg ist schmal und steil und führt nahe an den Abgründen entlang mit vielen Inkatreppenstufen, die zur Regenzeit rutschig sein können. (nicht zu empfehlen für Personen mit Höhenangst)
  • Klima: genau wie beim Machu Picchu Berg hängt das Klima von der Jahreszeit ab. Von April bis Oktober ist Trockenzeit und von November bis März ist Regenzeit.
  • Fazit ist, dass du von beiden Bergen aus einen atemberaubenden Ausblick auf die Zitadelle mit all ihren Wegen, Plätzen und Gebäuden hast und die umgebende Berglandschaft genießen kannst. Es wird auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis sein.

Hast du dich schon für einen der Berge entschieden? COCA TOURS, ein Reiseveranstalter mit Sitz in Cusco, bietet dir verschiedene Ausflugspakete nach Machu Picchu an, in die die Besteigung einer der beiden Berge inkludiert werden kann. Mehr zu den Touren nach Machu Picchu erfährst du auf der Webseite von COCA TOURS oder du lässt dich direkt von einen unserer Reisespezialisten beraten, indem du das Kontaktformular nutzt

TOP